Dienstag, 5. November 2013

224

Hi :) War Krank sonst wäre der Teil früher gekommen. Und danke für die Kommi´s- das bedeutet mir viel ♥

224:

Ich machte die Tür auf und vor mir stand ein schwankender, besoffener Felix. "Ey Bastiiii" schrie er schon fast. "Pshhht. Miley und Maxi schlafen schon." flüsterte ich. "Jetzt schon? Die Nacht ist doch noch so jung...."  Ihh wie gay war das denn bitte!? "Komm rein." Er ging ein paar Schritte und wär dann fast auf die Fresse geflogen. Ich half ihm auf die Couch. "Ich sag dir. Diese Party war einfach geil. Du hättest dabei sein sollen." lallte er. "Man das tat so gut." "Was?" "Sich einfach mal wieder richtig zu besaufen.Ich kann dir gar nicht sagen wie toll das war.Kommst du nächstes mal mit?" "Keine Ahnung." "Wiiie jetzt?" Irgendwie nervte er mich gerade. Mir war schon von Anfang an klar das Feli die Sache mit der Vater sein nicht so ernst nimmt. Er sieht seine Kinder fast nie und anstatt mal von alleine hin zu gehen um sie mal zu besuchen geht er lieber saufen. Das macht mich echt sauer,seine Kinder und Demi tun mir Leid. Aber das wollte ich ihm nicht sagen, vorallem nicht wenn er betrunken ist. Aber morgen werde ich mal ein ernstes Wort mit ihm reden. "Baaasti!?" "Was?" "Kommst du das nächste mal mit?" "Ich glaub nicht, aber ist ja jetzt auch egal. Ich bin müde,du kannst hier schlafen und ich geh jetzt hoch." Ich stand schona uf und wollte gehen als er mich mit seinem nächsten Satz wütend machte und mich daher zum stehen bleiben brachte. "Was bist du denn jetzt so spießig geworden???" "Ich bin nicht spießig nur ich hab eine Familie, einen kleinen Sohn und für den trag ich Verantwortung. Da kann ich nicht immer saufen gehen. Und du solltest dich vielleicht auch mal ein bisschen mehr um deine Kinder kümmern.Die lässt du nämlich auhc nur bei Demi und kümmerst dich kein Stück drum. Das einzige was für dich zählt ist Spaß!" Ich wusste zwar das es nichts brachte mit ihm darüber zu reden wenn er blau ist aber er machte mich so sauer das ich das jetzt los werden musste. Er denkt nur an sich. Ich als Vater kann mir das nicht angucken wie jemanden seine Kinder so egal sein konnten. "Ich bin jung, was erwartest du von mir? Kann ich was dafür Demi zu dumm ist um zu verhüten`?!" "Das ist ja wohl nicht alleine ihre Schuld.Wenn du Kinder in die Welt setzt solltest du dazu stehen und dich um sie kümmern. Damit hattest du am Anfang doch auch kein Problem. Was ist jetzt anders!?" Er sah mich nur mit seinen glasigen Augen an und hatte ´n total holen Blick. "Vergiss es." Ich schmiss ihm ne Decke und ein Kissen hin und dann ging ich zurück zu Miley. Ich legte mich direkt neben sie und sa ihr beim schlafen zu, streichelte ihr durch die Haare und dachte über Felix als Vater nach. In den letzten Wochen war er wirklich jedes Wochenende feiern und hatte seine Kinder vielleicht 1-2 mal gesehen. Wie kann man das aushalten? Wenn ich die paar Stunden in der Schule bin dann vermiss ich Maxi und Miley schon sehr. Ist eigentlich nicht mein Problem aber ich nuss mich bei Felix einmischen. Er ist einer meiner besten Freunde und ich will nicht das wenn er seine Meinung ändert und doch versucht ein besserer Vater für seine Kinder zu werden, das es dann vielleicht zu spät ist und Demi nicht mehr will das er sie sieht. Das könnte ich auch ehrlucher weise verstehen. So wie Felix sich in letzter Zeit benimmt geht gar nicht. Nicht wenn man Vater ist.
Miley´s Gesicht wurde vom Mondschjein der durchs Fenster strahlte, erhellt. Dadurch sah ich wie sich ihre Augen langsam öffneten und sie ein paar mal blinzelte bevor sie mich ansah. "Wieso bist du noch wach?" Ihre Stimme war ein bisschen kratzig. Ihre Augen hatte sie wieder geschlossen, sie war noch zu müde um sie offen halten zu können "Erzähl ich dir morgen, okay? Schlaf weiter, ich liebe dich." Sie öffnete ihre Augen nochmal kurz und sah mich dann mit diesem sorgenvollen -Wirklich?-Blick an. Ich lächelte sie an und küsste sie dann. "Schlaf schön. Ich liebe dich." Sie kuschelte sich an mich, küsste mich nochmal und antwortete dann mit einem "Ich liebe dich auch." und schlief dann wieder ein. Ich konnte auch eine Stunde später nicht schlafen und sah Miley deswegen zu. So lange bis mir dann auch die Augen zu fielen. Am nächsten morgen wachte ich durch Maxis weinen auf. Miley lag nicht mehr neben mir. Ich stand auf und ging in Maxi´s Zimmer. Ich blieb in der Tür stehen und sah dabei zu wie Miley versuchte Maxi zu beruhigen. Sie sprach immer wieder mit einer ruhigen Stimme auf Maxi ein und wippte ihn immer hin und her. Er wurde ruhiger und ruhiger und hörte dann ganz auf zu weinen. Er sah seine Mutter an und sie wischte ihm die Tränen von der Wange. Ich drehte mich um und lief voller Wut nach unten ins Wohnzimmer, da wo Felix noch immer auf unserem Sofa schlief. Ich schmiss ihn darunter und als er mich verkatert fragte was das soll sagte ich ihm nur das ich ganz dringt mit ihm reden muss. Nicht worüber.Das wird er ja gleich hören.... "Wenns sein muss. Schieß los." "Muss sein! Es ist wirklich wichtig! Ich kann nämlich nichtn mehr mit ansehen wie du mit sdeinen Kinder und Demi umgehst!"..... KACKE...! 

Kommentare:

  1. i like it ;) ich will den nääääächsten

    AntwortenLöschen
  2. wann gehts weiter?
    und gute besserung (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. süß, danke :) ♥
      Ich bin schon am nächsten dran-komm aber nicht weiter :/

      Löschen

Heyoo! :)
Würde mich über Rückmeldung freuen :)