Donnerstag, 5. September 2013

201



Tut mir Leid, mach aber grad ein Praktikum wie ihr wisst. Ist ja aber eh nicht so schlimm, ich weiß das niemand drauf wartet und es auch nicht wert ist darauf zu warten :)
201:
Später am Tag gingen Maxi und Basti noch ein paar neue Klamotten kaufen, Maxi ist nämlich ein gaaanz großes Stück gewachsen. Ich wäre eigentlich auch gerne mitgekommen, aber ich schreib übermorgen eine Mathearbeit, und dafür muss ich lernen. Mathe ist mein schwerstes Fach, und das was ich am meisten hass! Aber da muss ich durch.Leider. Aber auch wenn es wichtig ist, ich konnte mich einfach nicht auf die ganzen Zahlen und den anderen Mathe Quatsch konzentrieren. Ich musste einfach weiter an Maxi und diese komische Krankheit denken. Wenn ich nur wüsste wie die nochmal heißt. :/ Aufjedenfall ist sie tötlich! Wenn er die Krankheit hat, kann er morgen sterben, nächsten Monat oder auch erst in 2 Jahren. Ich weiß nicht was ich machen soll wenn Maxi stirbt. Er ist doch mein ein und alles, das beste was mir jeh passiert ist!    -Mit Basti natürlich.Denn ohne ihn hätte ich Maxi ja auch nicht. Ich hoffe einfach nur das alles okay ist und er diese Krankheit nicht hat. Das es einfach nur ne falsche Vermutung vom Kinderarzt war.Wenn nicht...naja wie gesagt ich wüsste echt nicht was ich tun sollte. Das würde mein Leben zerstören. "Schatz,wir sind wieder zu Hause!" Schon!? 3 Stunden waren die beiden weg, und ich hab nicht eine Minute richtig gelernt. Aber mein Sohn ist wichtiger als dieser dumme Mathe Scheiß. "Habt ihr was schönes gefunden!?" "Jap, ganz viel! Zeig ich dir gleich aber erstmal muss ich auf´s Klo. Nimm ihn mal." Basti gab mir unseren gemeinsamen Sohn und verschwand dann nach oben. Wenn ich sehe wie süß er mich anlächelt hab ich noch mehr Angst. Wenn ich nur daran denke das er irgendwann nicht mehr bei uns ist, das wir ihn verlieren...ich will nicht daran denken aber ich kann nicht anders. "Hast du deinen Mathe Kram verstanden?" "Um ehrlich zu sein hab ich es mir gar nicht mehr angeguckt." "Wieso nicht?!Ich dachte du hast es verstanden als ich dir das erklärt hab?!" "Hab ich auch, aber ich kann mich im Moment einfach nicht auf Mathe konzentrieren wenn ich weiß das Maxi vielleicht Krank ist!" Basti setzte sich neben mich, ich hatte ja Maxi auf dem Schoß. Er legte seinen Arm um mich und streichelte Maxi über die Wange, was den kleinen zum lachen brachte. Ich lehnte mich an seine Schulter und wie blieben eine Weile so sitzen.                                                                                  
  Als wir Maxi zusammen ins Bett gebracht, und uns selber ins Bett gelegt hatten, fing Basti ab meinen Hals zu küssen. Ich wusste was er wollte und ich hab ihn ja auch versprochen das er nicht mehr lange warten muss aber dann haben wir das mit Maxi erfahren und jetzt kann ich einfach nicht. Als er kurz aufhörte und dann wieder anfangen wollte, wich ihm aus."Du kannst jetzt ernsthaft daran denken?!" Basti atmete tief aus, lächelte leicht, lehnte sich zurück und nahm mich in den Arm. "Schatz, hör zu. Natürlich denke ich daran was mit Maxi wird wenn er wirklich diese Krankheit hat,aber so lange wir das genaue Ergbnis nicht kennen,sollten wir uns nicht verrückt machen." "Und wie soll ich das machen?! Wie schaffst du das denn?" "Ich denk einfach positiv! Das solltest du auch versuchen. Das heißt ja nicht das ich mir keine Gedanken darüber mache, aber so lange wir kein klares Ergebnis haben, werd ich an das positive glauben. Oder eher hoffen dass das Testergebnis negativ ist." Basti ist wirklich kein Kopf Mensch, er hört auf  sein Herz und das liebe ich auch so an ihn. Und um ehrlich zu sein hat er meine Laune echt etwas angehoben und ich musste etwas lächeln. Meine Angst, Maxi könnte schwer Krank sein, ist trotzdem nicht weg. Aber ist doch verstendlich, oder nicht?!                                                                                                    
Am nächsten Tag, wurde ich sehr früh wach. Das komische daran war nur, Basti lag nicht mehr im Bett. Ich ging erstmal alle Räume im Obergeschoss ab, dann ging ich runter um ihn dort zu suchen. Diese Zeit ist an einem beweglichen Ferientag mehr als ungewöhnlich für ihn! Dann fand ich ihn in der Küche, er telefonierte, kam aber schnell zum Ende. Er legte auf und packte sein Handy auf den Küchentisch. Bascht hatte mich noch nicht gesehen, daher erschrack er als er sich umdrehte und mich sah.....
Der ist scheiße, ich weiß.

Kommentare:

  1. Supii :)
    Schnell weiter, von mir aus heute noch :D

    AntwortenLöschen
  2. super teil, freu mich schon auf den nächsten!:)♥
    lg vivi

    AntwortenLöschen

Heyoo! :)
Würde mich über Rückmeldung freuen :)