Montag, 25. März 2013

116♡

116:

Sie schien nett zu sein"Hallo,ehm, kommen sie doch rein!" Sie betrat unser Haus und sah sich um. "Wie alt sind sie, wenn ich fragen darf?!" "18." "Und ihre Freundin?" "17." "Dann habt ihr schon ein eigenes Haus?" "Das war so eine Art Geschenk von meiner Tante..." "Ahh, okay. Wo ist denn ihre Freundin?" " Die ist im Wohnzimmer." "Können wir da mal vielleicht hingehen, ich würd gern mit euch beiden reden." "Ja,klar." Ich ging vor und sie kam hinterher. Ich war total angespannt, was wollte sie überhaupt? Wir gingen zu Miley ins Wohnzimmer uns Frau Pruß stellte sich genauso nett bei meiner Freundin vor, wie sie es auch bei mir getan hatte. Sie setzte sich auf den Sessel und ich mich neben Miley aufs Sofa. "Weswegen ich hier bin. Ihr habt uns ja bescheid gegeben das ihr beiden Eltern werdet!" Wir nickten." Ihr seit ja noch ziemlich jung, und ich wollte mir einfach mal angucken wo das Kind schlafe und überhaupt aufwachsen wird. Und dann wollte ich noch andere Sachen mit euch klären. Wenn es euch nichts ausmacht würde ich dann gerne das Kinderzimmer sehen, ist es denn schon eingerichtet?" "Ja ist es." "Schön,darf ich denn mal ein Blick ins Zimmer werfen?" "Selbstverständlich." Miley und ich zeigten ihr das Zimmer und sie war zufrieden. Für das weitere Gespräch gingen wir dann aber wieder ins Wohnzimmer.Ich bat ihr etwas zum Trinken an und holte dann ihr Wasser, und für Miley auch. "In welchem Monat sind sie denn?" "Heute ist der erste Tag vom achten Monat!" "Ahh,dann ist es ja auch bald schon so weit. Denkt ihr denn das ihr es schafft? Ihr geht ja beide noch zur Schule."  "Ich denke schon das wir das hinbekommen, unsere Eltern sind ja auch noch da. Die haben uns ja auch versichert das sie uns unterstützen wollen und so." "Das ist denn ja schonmal gut. Und wie machen sie das denn? Bringen sie das Kind dann jeden Morgen zu den Großeltern oder wie läuft das?" "Ja, so hatten wir das abgesprochen." "Wollen sie den ersten Monat nach der Geburt zu Hause bleiben?" "Hatte ich eigentlich vor." Frau Pruß notierte sich immer mal wieder ein paar Sachen. "Herr Wurth....sie sind der leibliche Vater,richtig?" "Ja." "Würde sie dann bitte mal hier unterschreiben? Damit erkenn sie die Vaterschaft an." Ich unterschrieb schnell, Miley musste auch und dann folgte schon die nächste Frage."Und wie sieht es mit den Nachnamen aus? Sie sind ja noch nicht verheiratet. Wessen Nachnamen soll das Kind denn annehmen? Sie haben die Möglichkeit es jetzt schon fest zu legen oder erst nach der Geburt beim Standesamt." "Ich würd gern das er deinen Nachnamen hat!" sagte Miley zu mir. "Möchten sie das denn auch,Herr Wurth?" "Ja!"  Sie notierte es sich und fragte dann wieder drauf los. "Und wie ist es mit dem Sorgerecht? Möchten sie sich das Sorgerecht teilen?"  Die antwort war uns von anfang an klar: "Ja.Möchten wir!" "In Ordnung. Und jetzt zum finanziellen...Sie werden jeden Monat 164 Euro Kindergeld für euer Baby bekommen und zusätzlich erhalten sie ihr Kindergeld Frau Cyrus,da sie ja noch nicht 18 sind."
Das Gespräch ging noch eine Stunde. Durch die Sachen die wir erfahren haben wurde mir bewusst wie viel "arbeit" so ein Kind wirklich ist. Aber mir ist auch noch klarer geworden das wir das auf jeden fall schaffen werden! Unsere Eltern sind ja auch für uns da und mit ihrer Unterstützung werden wird das sicher schaffen! .........
Weiß nicht ob das alles wirklich so geht....wenn nicht- stellt es euch einfach vor ;)

Kommentare:

Heyoo! :)
Würde mich über Rückmeldung freuen :)