Dienstag, 9. April 2013

124


Der nächste wird besser, versprochen!!! Und vielleicht gibt es den schon nachher....

124:
 Noch schlimmere Schmerzen würden wahrscheinlich gar nicht gehen! Naja, okay. Die Geburt wird wohl auch kein Spaziergang… „Papa!....Papa!“ Kurze Zeit später kam mein Vater schon. Mir blieb einfach nichts anderes übrig als ihn aufzuwecken und zu rufen. Ich hatte einfach zu große Schmerzen, am heulen war ich auch schon. „Was ist denn los?“ „Mein Bauch.“ „Oh okay. Geht’s  los, oder was? „Nein, ich denke nicht. Aber kannst du mich trotzdem bitte ins Krankenhaus fahren?“Natürlich“
>Basti´s Sicht<
Wir waren den ganzen Tag im Auto und Gott sei Dank waren wir bald da. Und das ich bald wieder bei meiner Miley bin, in ungefähr 2 Minuten, dann geht’s mir auch wieder besser. Für meine Fans tut es mir natürlich mega Leid, aber ich bin mir sicher dass sie es verstehen werden. Meine Fans sind eh die besten :) Gerade als ich aus dem Auto gesprungen bin, meinen Koffer aus dem Kofferraum geholt hatte, Michael gerade weggefahren war, kam Miley´s Vater aus der Tür gestürmt und lief zum Auto. Ich zog meinen Koffer bis vor die Haustür und dann kam auch schon Miley. 
>Miley´s Sicht<
Mein Vater wollte schon mal das Auto so fahren, das ich gleich mich nur noch hinein fallen lassen kann. Natürlich nicht ganz so wörtlich gemeint. Ich wollte dann schon mal langsam in die Richtung gehen. Und als ich dann die Haustür hinter mir geschlossen hatte konnte ich meinen Augen nicht trauen. „Was machst du denn hier?“ „Ich konnte dich einfach nicht alleine lassen, aber was ist überhaupt los?“ Ich hab echt ziemlich fette Bauchschmerzen!“Ist es soweit?“ „Ich denk nicht, ich will aber trotzdem jetzt einfach ins Krankenhaus!“ „Ja, natürlich.“ Mein Vater fuhr das Auto vor und Basti half mir rein. Als mein Vater Basti im Auto sah war er natürlich verdattert, das war aber im Moment egal. 10 Minuten später kamen wir am Krankenhaus an. Gleich der erste Arzt den wir in der Notaufnahme nahm mich sozusagen entgegen und half mir.
>Basti´s Sicht<
Miley wurde von einigen Leuten in irgendeinen Raum „gedrückt“ und ihr Vater und ich mussten draußen warten. 1 an halb Stunden später kam einer der 3 Typen zu uns und wir durften jetzt zu Miley in den Raum. Sie lag auf eine Art Bett und trank einen Schluck aus ihrem Plastikbecher. „Na Schatz, alles wieder gut?“ „Ja, alle bestens!“ „Also können wir dich wieder mit nach Hause nehmen?“ Miley sah nach der Frage ihres Vaters den Arzt fragend an. „Ja, können sie.“  „Was war denn überhaupt?“Der kleine Mann im Bauch ihrer Tochter hat sich ein wenig gedreht. Nichts Dramatisches. Da sowieso die Schwangerschaft schon sehr weit vorgeschritten ist, wird’s wahrscheinlich nicht mehr lange dauern.“ Grinste der Arzt. Oh man, ich freu mich schon so tierisch! „Aber wenn er sich jetzt gedreht hat…also es ist trotzdem alles in Ordnung, oder?!“Ja, wie ihre Freundin vorhin schon gesagt hat: alles bestens!“ Mit diesen Worten konnten wir dann gehen. Am nächsten Tag waren Miley und ich wieder zu Hause. Schön gechillt saßen wir auf dem Sofa und zapften durch die Kanäle. „Wieso bist du jetzt eigentlich schon wieder hier?“ „Freust du dich nicht oder was?“ sagte ich gespielt empört zu  meiner Freundin. „Doch, aber wundern tut es mich schon.“Ich wollte dich wirklich nicht alleine lassen “  „Naja, ist ja eigentlich ganz gut dass du jetzt schon wieder hier bist weil unsere Eltern haben recht.“ „In wie fern?“ „Ich finde auch dass wir uns jetzt echt mal Gedanken über einen Namen machen sollten.“Ja stimmt.“ Nicht lange dauerte es bis wir uns geeinigt hatten, und schon hatten wir einen Namen für unseren Sohn. Einen Doppel-Namen….
LAAAAAANGWEILIG!!! Ich weiß :/ Der nächste wird hoffentlich besser ;) 

Kommentare:

Heyoo! :)
Würde mich über Rückmeldung freuen :)